Datenlecks bei Bitcoin Investment Company als Betrug: Gründer bestreiten die Vorwürfe

Eine südafrikanische Gruppe, die sich selbst „Anonymous ZA“ nennt, hat neue Informationen veröffentlicht, die anscheinend seit langem bestehende Behauptungen unterstützen, dass Mirror Trading International (MTI), eine angebliche Bitcoin Pro-Investmentgesellschaft, einen mehrstufigen Marketingbetrug betreibt. Die neuen Informationen, die angeblich nach einem Bruch der internen Systeme von MTI gewonnen wurden, zeigen, dass die Investmentgesellschaft „vollständig um ein Baum-/Pyramiden-System herum strukturiert ist“.

Einem Bericht zufolge deuten die durchgesickerten Daten darauf hin, dass MTI die Praxis hat, zwischen „normalen Mitgliedern und Gründungsmitgliedern“ zu unterscheiden.

Bei der Auswertung der Daten stellt Anonymous ZA fest, dass „Einlagen von Gründungsmitgliedern zwar nicht leicht rückverfolgbar sind, sie (die Gründer) aber anscheinend eine bessere Rendite erzielen als normale Mitglieder“. Die Daten zeigen auch, dass „Gründungsmitglieder auch an der Spitze des Pyramidensystems stehen und mehr Geld aus ihren binären Boni verdienen als ROI oder irgendeine andere Quelle“.

Vielleicht in Enthüllungen, die den oft gegen MTI erhobenen Anschuldigungen Glaubwürdigkeit verleihen, heißt es in dem Bericht, der Anonymous ZA zitiert:

„Die Datenbank weist ferner Auszahlungen von 86,25 Millionen Dollar (8.171,6 BTC) an normale Mitglieder aus, wobei 21,4 Millionen Dollar (2.036,5 BTC) in Form von Boni für die Vermittlung neuer Mitglieder gezahlt wurden. Die Auszahlungen an Gründungsmitglieder belaufen sich auf 18,45 Millionen Dollar (1.744 BTC)“.

Der Bericht bestätigt, dass die Mitglieder für die Anwerbung neuer Mitglieder bezahlt werden, gibt aber nicht die Anzahl der Gründungsmitglieder an.

Anfang Juli beschuldigte das Texas State Securities Board (TSSB) MTI, ebenfalls einen mehrstufigen Marketingbetrug zu betreiben, da es im Bundesstaat Texas ohne Lizenz tätig war. Das TSSB erließ daraufhin eine Unterlassungsanordnung gegen MTI und einige seiner Mitarbeiter. Danach gab die südafrikanische Aufsichtsbehörde, die Financial Sector Conduct Authority (FSCA), eine eigene öffentliche Erklärung ab, in der die Behauptungen des TSSB wiederholt wurden. Die FSCA-Erklärung geht jedoch noch weiter und fordert Investoren auf, ihre Gelder von MTI abzuziehen.

Anonymous ZA schließt seine Erklärung ab, in der es heißt: „Sofern MTI nicht die Kontrolle über eine Bitcoin-Brieftasche oder eine andere Lagereinrichtung im Wert von 17k BTC anzeigen oder beweisen kann, wird es an seiner Ansicht festhalten, dass: MTI ist ein Ponzi-Schema.“

In der Zwischenzeit, nach den jüngsten Enthüllungen, hat die Leitung von MTI in einer feurigen Reaktion den Bruch bestätigt. Cheri Marks, eines der Gründungsmitglieder und Sprecherin von MTI, vermutet, dass die Hintermänner des Bruchs, der am 18. September stattfand, eine Straftat begangen haben. Marks droht daraufhin mit rechtlichen Schritten gegen die Täter und auch gegen diejenigen, die auf der Grundlage der illegal erlangten Informationen Geschichten veröffentlichen:

Ja, wir hatten einen Sicherheitsbruch in unserem Verwaltungsportal. Ja, es war eine kriminelle Handlung. Ja, wir werden Anklage erheben, und jeder, der die unrechtmäßig erlangten persönlichen Informationen veröffentlicht, wird sich an unseren Rechtsrat wenden.

Marks greift dann Annahmen an, dass MTI den Handel eingestellt habe, und behauptet, dass „im August über 34.000 Abhebungen in Höhe von 5.933 Bitcoin ohne auch nur einen Schluckauf durchgeführt wurden“.

Während der gesamten Tirade fordert Marks die Medien auf, einen einzigen verärgerten Investor unter den „170.000, die ihren Bitcoin mit MTI erhöhen“, zu nennen.

Dennoch geht Marks nicht angemessen auf die Befürchtung ein, dass die Gründer möglicherweise höhere Auszahlungen erhalten als der Rest der Investoren. Stattdessen rühmt sich Marks lieber mit ihrem Status als Gründerin und sagt

„Die Tatsache, dass MTI Gründungsmitglieder hat, ist nichts Neues. Ja, es gibt eine zusätzliche Gewinnbeteiligung für sie, und dies hat keinerlei Auswirkungen auf das Unternehmen oder die Mitglieder, noch ist es ein Staatsgeheimnis.

Während des siebzehnminütigen Videos beschwert sich Marks über die Voreingenommenheit der Medien und die „Absicht, MTI, seine Gründer, Aktionäre oder Mitglieder zu verleumden und keine anständige und informierte Sicht auf MTI, seine Gründer, Aktionäre oder Mitglieder zu vermitteln“.

Marks geht auch kurz auf die Interaktionen von MTI mit dem FSCA ein, liefert jedoch keine zufriedenstellende Antwort darauf, warum die Aufsichtsbehörde weiterhin vorging und die Anleger aufforderte, Gelder abzuziehen, selbst nachdem der MTI „CEO unser Live-Handelskonto und den BTC-Saldo für den FSCA eröffnet hatte“.

Überraschenderweise traf die Investmentgesellschaft kurz nach der Begegnung mit dem FSCA die Entscheidung, nur in Bitcoin zu investieren. Kritiker argumentieren, dass mit diesem Schritt beabsichtigt war, MTI aus der Obhut der Aufsichtsbehörden zu entlassen. Unterdessen heißt es in Berichten, dass der FSCA auf das Datenleck aufmerksam gemacht wurde und der Sache nachgeht.

Was halten Sie von den jüngsten Enthüllungen über den MTI-Betrug? Sagen Sie uns im Abschnitt „Kommentare“ unten, was Sie denken.

New to Crypto? Do NOT trade until you have answers to these questions

 

Bitcoin trading seems to be very profitable but there are also risks. How do you know if you’re ready? Is there a tool that can help you become an expert trader?

This was one of the topics discussed last week at the ‚Beginner’s Academy‘ held by Bexplus.com, a Bitcoin crypto futures exchange; and they boil down to four important questions that need to be answered before you can begin crypto trading.

Is it too late to buy Bitcoin?

Do you have enough money to trade successfully?
An investment of $25,000 to $50,000 in trading capital is a realistic amount for a full-time trader to maintain the different standards of living expected.
Surely not all traders invest that amount of money at first, for those with less than 3 months experience, it’s reasonable to invest between $1,000 and $5,000 to learn the tactics and endure acceptable losses at the same time.

How much are you willing to lose?

Your investments can be divided into two types, one is what you can afford to lose and the other is what you cannot afford to lose. The investment with the highest ROI can offset 20% of your investment yesterday and earn 35% today or tomorrow.

If losing your invested funds can lead to risks to pay the bills to live a month, then you should control it to a level that is acceptable.

Are you able to be aware of your emotional changes and control them?
Losing an investment will hurt you for a while and a successful trader has a long list of losses. The right trading signal can occur right after your loss, those who feel angry or confused will lose the good trading signals and fall into the bad ones.

As „Jack2crypto“ (a Bexplus user) shared, every time he lost a trade, he immediately closed the trading panel and trotted for 30 minutes outdoors to calm his mind, the trot creates an isolated space to rethink the strategy and the exercise helps release positive hormones that make people happy. (Jack2crypto’s annual profit rate is 23.14%).

Die wichtigsten Blockchain-Nachrichten der letzten 24 Stunden

 

Das Telegram’s Blockchain-Betriebssystem wird bald eingeführt. Wir beginnen mit den wichtigsten Blockchain-Nachrichten des Tages für die heutigen Kurzmeldungen. Berichten zufolge werden der Google Play-Markt und Apples AppStore demnächst das Betriebssystem (OS) Telegram Open Network (TON) einführen.

Eine durchgehende Open-Source-Infrastruktur, die es Entwicklern und Anwendern ermöglicht, mit der The News Spy zu arbeiten.

Das TON-Betriebssystem wird bald auf Smartphones und Personalcomputern für Mainstream-Benutzer verfügbar sein. Dies wurde in einer Publikation angekündigt.

Litecoin
TON OS ist keine Alternative zu bestehenden Betriebssystemen, sondern soll als Zusatz für Geräte dienen, damit diese Blockchain-Anwendungen unterstützen können.

Die Quelle fügte hinzu, dass Benutzer mit TON OS Anwendungen erstellen können, die automatisch mit der Blockchain-Plattform kompatibel sind.

Sie hoffen, dass das Betriebssystem in Zukunft funktionsreiche Anwendungen unterstützen wird. Einschließlich der Transaktion mehrerer Vermögenswerte, einschließlich Krypto-Währungen.

CFTC sagt vor Gericht gegen Telegram aus

Open University entwickelte Testanwendung COVID-19 mit Blockchain. Die Open University in Großbritannien hat eine Anwendung für den COVID-19-Immunitätstest entwickelt. Es kombiniert Blockchain mit einer Datenlösung, die die Privatsphäre des Web-Erfinders Tim Berners-Lee schützt.

Die ab heute getestete Prototyp-Anwendung würde die Prüfung und Verifizierung von manipulationssicheren Testergebnissen unterstützen. Für COVID-19-Antigentests und die Durchimpfung.

Mit dieser Lösung können Frontarbeiter, Angehörige der Gesundheitsberufe und die breite Öffentlichkeit mit zuverlässigen Immunitätsbescheinigungen ausgestattet werden. Sie würden dann in einem verteilten, unveränderlichen und zuverlässigen Register auf Blockkettenbasis gespeichert.

Mangocoin wegen betrügerischer Verwendung der Bitmain-Marke beschuldigt

Das riesige e-Mining-Unternehmen Bitmain hat kürzlich einen Beitrag in seinem Blog veröffentlicht, in dem es einer weniger bekannten Kryptowährung „Mangocoin“ (MGC) vorgeworfen hat, den Markennamen „Bitmain“ missbraucht zu haben.

Markennamen „Bitmain“

Mangocoin nannte eines ihrer sogenannten Produkte „Bitmain Cloud Miner“ und bewarb den Miner unter diesem Namen auf seiner Produkt Erfahrungen Website und seinen Anwendungen. Bitmain hat in früheren Veröffentlichungen erklärt, dass es keine Verbindung zu Mangocoin und seinen Aktivitäten hat.

“‘1. „Mangocoin (MGC)“ und seine Website, APP, Social Media Accounts, WeChat-Gruppen, QQ-Gruppen, etc. sind keine Geschäftskanäle oder Plattformen von Bitmain, und diese haben keinerlei Verbindung oder Zugehörigkeit zu uns.

2. Der „Bitmain Cloud Miner“ auf jeder Plattform von „Mangocoin (MGC)“ wird nicht von Bitmain entwickelt – lesen Sie den Blogbeitrag.

Das Kryptowährungsmining erklärte auch, dass sie rechtliche Schritte unternehmen werden, wenn mehr Betrüger den Markennamen für ihren eigenen Werbegewinn verwenden:

„Für die betrügerische Nutzung der Marke „Bitmain“ und aller Betrüger werden wir entschlossen rechtliche Mittel einsetzen, um uns selbst und die Rechte und Interessen unserer Kunden zu schützen.“

Nutzung der Marke "Bitmain"

Bitmain fordert seine Kunden dann auf, den autorisierten Produktanbieter zu suchen und die Produkte vor dem Kauf selbst zu überprüfen

„Wir möchten unsere bestehenden und potenziellen Kunden daran erinnern, den Dienstleister beim Kauf von Produkten korrekt zu identifizieren, sich erst nach sorgfältiger Abwägung für das Internet anzumelden oder etwas online zu kaufen und auf irreführende Werbeaktionen, illegale Mittelbeschaffung, Betrug und andere bösartige Aktivitäten im Internet aufmerksam zu bleiben.“

Die Website der Firma Mangocoin wird wegen Wartungsarbeiten geschlossen, die Seite hat einen aktiven Countdown und die Meldung „Etwas wirklich Gutes kommt sehr bald“, von dem wir annehmen, dass es in 17 Tagen passieren wird, so der Timer.

Es ist noch nicht bekannt, ob die vorübergehende Abschaltung auf den Konflikt mit Bitmain zurückzuführen ist oder ob sie etwas mit der Einführung eines neuen Produkts zu tun hat.

Nach dem, was wir derzeit wissen, ist Mangocoin ein in Oregon entwickeltes ERC-20-Token, das geschaffen wurde, um den digitalen Handel mit Agrarprodukten zu erleichtern.